Direktion und Ombudsman

“Der Ombudsman sollte so unabhängig und unparteiisch wie ein Richter sein (und auch so gesehen werden) – sowie über die notwendige rechtliche und technische Sachkenntnis verfügen, um Finanzstreitigkeiten mit Kompetenz zu lösen. Dies muss sich in den Ernennungs- und Führungsregelungen widerspiegeln” – Weltbank, 2012

Rolle

Die Direktorin von FINSOM ist auch der “Ombudsman”. Sie hat das Recht und die Pflicht, die Geschäfte der Ombudsstelle unabhängig, ohne Weisungen Dritter, zu führen und sie gemäss Gesetz, internationalen Normen und Statuten zu vertreten.

Sie kann auch Sie kann Wirtschafts- und Arbeitsmediationsverfahren durchführen.

Unabhängigkeit und technische Fähigkeiten

Die Direktion ist unabhängig von den angeschlossenen Unternehmen, ihren Branchenorganisationen und der Generalversammlung.

Sie darf sich nicht mit Verfahren befassen, die sie oder eine ihr nahestehende natürliche oder juristische Person betreffen.

Sie verfügt über nachgewiesene Erfahrung im Finanzsektor und die technischen Fähigkeiten, die für die Entwicklung und Verwaltung eines neuen spezialisierten Wirtschafts- und Arbeitsmediationssystems erforderlich sind.

Die Direktorin wird von einem Team von Mediatoren und Experten unterstützt.

Ernennung und Überwachung

Die Direktion wird von der Generalversammlung ernannt. Gemäss art. 84 FIDLEG, ihre Ernennung bedarf der Zustimmung des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD).

Jennifer LYGREN
Direktorin, Ombudsman

Jennifer Lygren hat einen Universitätsabschluss in Betriebswirtschaft und einen Master-Abschluss in Wirtschaftskriminalitätsbekämpfung. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung im Schweizer Finanzsektor und verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse in den Bereichen Banken, Finanzdienstleistungen und Trusts. Bevor sie 2018 die Leitung von FINSOM übernahm, war Frau Lygren in der internen Revision und im operativen Risikomanagement bei Schweizer und ausländischen Finanzinstituten tätig.